Michal Lewkowicz, Klarinette
Heidi-Maria Makkonen, Violine
Susanne Saksenvik, Violine
Olivia Schenkel, Viola
Mathias Kleiböhmer, Violoncello


singende, klagende und fröhliche Klezmer-Melodien von Abe Schwartz, Naftule Branntwein und Laszlo Draskoczy


Postauto-Extrafahrt:

  • Flims Dorf Post 19.00 Uhr
  • Flims Caumasee 19.05 Uhr
  • Laax Post 19.10 Uhr
  • Ilanz Plaza Cumin 19.20 Uhr

Eintritt: CHF 35.- (ermässigt 20.-) inkl. kleinem Apéro nach dem Konzert

Extrafahrt Postauto: CHF 10.-

Dauer: Konzert bis 21:00 Uhr, anschl.kleiner Apéro am Brunnen
Rückfahrt Postauto: ab Valendas 21.40 Uhr

Nach dem Zweiten Weltkrieg schien Klezmer vom Verschwinden bedroht, doch den letzten vierzig Jahren hat sich diese jüdische Musik zu einem weltumspannenden Phänomen entwickelt. Neue Trends und Tendenzen treten hervor, die historisch-authentisch, avantgardistisch, exotisch oder tanzbar sein können. Ursprünglich bezeichnet der Begriff klezmer (Plural klezmorim) die Interpreten dieser Musik. Die jungen Klezmorim lernten die Lieder von ihrer Familie und in den Musikkapellen ihrer Eltern. Die Melodien sind teilweise sehr bekannt, sie wurden seit 500 Jahren überliefert und weitergegeben. Es ist vorwiegend instrumentale Musik, zur Begleitung von Hochzeiten und anderen Festen komponiert. Unsere Klarinettistin, Michal Lewkowicz aus Israel, die in Basel ihr eigenes Festival leitet, sorgt dafür, dass wir die richtigen Rhythmen wählen. So können wir heute abend in Valendas gemeinsam ein richtiges Fest feiern, zusammen mit Ihnen: Masel Tov!