Julia Schiwowa Sopran
Olivia Schenkel Violine
Christine Meyer Violoncello
Edward Rushton Klavier


L. v. Beethoven aus «Irish Songs» WoO 152, 153, 154 und «Welsh Songs» WoO 155
F. Martin Trio sur des mélodies populaires irlandaises


Dieses Konzert ist leider schon ausverkauft

Dauer: bis 18:10 Uhr
Eintritt: CHF 33.- (ermässigt CHF 18.-)

Beethovens 250. Geburtstag bestimmt 2020 natürlich die Programme aller klassischen Konzertorganisationen weltweit. Wir möchten einen anderen Beethoven zeigen und heben einen unbekannten Schatz: wir sind uns sicher, dass Sie seine Volksliedbearbeitungen für Sopran und Klaviertrio noch nicht kennen... Entdecken Sie unbekanntes Repertoire eines grossen Komponisten in der einzigartigen Atmosphäre des Casti Aspermont! Bestimmt ist Ihnen das Gebäudeensemble im Zentrum des Sagogner Ortsteils Vitg dado auch schon aufgefallen. Das sechsstöckige Turmhaus und das angrenzende Saalhaus wurden vom Flimser Architekten Rudolf Olgiati renoviert, und der Besitzer ist unser Gastgeber. Was hat Beethoven, der die britischen Inseln nie bereist hat, veranlasst, diese Werke zu schreiben? Ihr Initiator ist George Thomson, ein Beamter aus Edinburgh, der sich für die Sammlung und Erhaltung von Volksliedern einsetzte, indem er sie für verschiedene Instrumente arrangieren liess. Anstatt sich dafür auf einheimische Komponisten zu verlassen, kontaktierte Thomson Persönlichkeiten von internationalem Ruf und wandte sich also an Beethoven. Die Veröffentlichungen der Arrangements waren jedoch ein wirtschaftlicher Misserfolg. Vermutlich ist dies der Grund für die Unbekanntheit der Werke – zu Unrecht, finden wir! Alle Mitwirkenden sind dem flimsfestival-Publikum bestens bekannt, nun in einer neuen, vielversprechenden Zusammensetzung.